Theaterpädagogik des Theaters
Plauen-Zwickau wird ausgezeichnet

Ausgezeichnet mit dem 1. Platz des easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung wurde das Schulprojekt „Ohne Moos nix los“ des Theaters Plauen-Zwickau in Zusammenarbeit mit der Friedrich Rückert Schule, unterstützt durch die Volksbank Vogtland eG.

Foto: Steffen Riese Bildunterschrift vlnr.: Andreas Hostalka (Vorstandsmitglied der Volksbank Vogtland eG), Finn Schuster (Schüler der Klasse 6a der Friedrich-Rückert-Schule), Theaterpädagogin Steffi Liedtke, Silke Schwerdt (Direktorin der Friedrich-Rückert-Schule), Jasmin Dhifallah (Schülerin der Klasse 6b der Friedrich-Rückert-Schule), Kay Burmeister (Leiter Marketing der Volksbank Vogtland eG)

Nürnberg - Plauen – Das Schulprojekt „Ohne Moos nix los“ - eine Kooperation zwischen dem Theater Plauen-Zwickau, der Grund- und Mittelschule Friedrich Rückert und der Volksbank Vogtland eG - wurde bei der feierlichen Preisverleihung am 04. Juni in Nürnberg mit dem 1. Platz des easyCredit-Preises für Finanzielle Bildung 2014 geehrt.

EasyCredit unterstützt mit dem Preis für Finanzielle Bildung regionale Projekte in ganz Deutschland und Österreich. Rund 600 Banken haben 2014 Projekte zur Finanziellen Bildung eingereicht. „Die Qualität der eingereichten Projekte war 2014 sehr hoch.“, so Alexander Boldyreff, Vorstandsvorsitzender der Teambank.

Ziel des Projektes „Ohne Moos nix los“ ist es, den Kindern und Jugendlichen das Thema Geld näher zu bringen. Eingebunden sind dabei alle Schüler der Grund- und Mittelschule Friedrich Rückert. Unter Anleitung der Theaterpädagogin des Theaters Plauen-Zwickau, Steffi Liedtke und den Lehrern der Grund- und Mittelschule Friedrich Rückert, haben die Schüler selbstständig die Inhalte für ein Theaterstück erarbeitet.

Da nur ausgewählte Inhalte in die Inszenierung einfließen können, wird die Fülle des entstandenen Materials in einer Broschüre dokumentiert. Im Rahmen der Aufführung werden ferner künstlerische Arbeiten der Schüler zum Thema im Theater und in der Schule ausgestellt.

Besonders beeindruckt hat die Jury, dass eine ganze Woche das Thema „Geld“ im Unterricht der Friedrich Rückert Schule im Vordergrund stand. Unter anderem wurde beispielsweise im Physikunterricht die Frage untersucht „Kann man in Geld schwimmen?“. Die historische Herkunft des Geldes erforschte man im Geschichtsunterricht. Im Mathematikunterricht wurden statistische Erhebungen des Taschengeldes durchgeführt. Im Ethik- und Deutschunterricht beschäftigten sich die Schüler mit der Frage, was man mit einer Million machen könnte, was das Geld den Schülern wert ist und ob denn ohne Moos tatsächlich nix los ist.

Als Projektabschluss wurde am 24. Juni 2014, 18:00 Uhr, das Theaterstück von den Schülern für ihre Mitschüler sowie für regionale politische Verantwortungsträger im Theater Plauen aufgeführt.

„Dieser Preis macht uns sehr Stolz. Mit diesem Projekt möchten wir den Schülern wirtschaftliche Zusammenhänge für die richtige Einschätzung ihrer finanziellen Situation vermitteln, um dann fundierte Entscheidungen zu treffen, damit eine Gefahr der Überschuldung vermieden wird. Wir übernehmen damit gesellschaftliche Verantwortung für eine finanzielle Allgemeinbildung. Daher ist das Projekt eine Herzensangelegenheit der Bank. Kaum bekannt ist, dass das Theater Plauen-Zwickau Schulprojekte dieser Art durchführt. Besonderer Dank gilt der Theaterpädagogin Frau Liedtke des Theaters Plauen-Zwickau. Ebenfalls bedanken wir uns bei der Direktorin, Frau Schwerdt sowie den Schülern der Grund- und Mittelschule Friedrich Rückert, die das Projekt erst möglich gemacht haben.“, so Andreas Hostalka, Mitglied des Vorstandes der Volksbank Vogtland eG.