Oberlosaer Volleyballer mit Doppel-Erfolg

In der Plauener Kurt-Helbighalle kämpften am Sonnabend acht Volleyballteams zum traditionellen Vogtlandpokalfinale um die begehrten Trophäen.

Im fast sechs Stunden andauernden Pokalturnier gelang es bei den Herren, dem frischgekürten Vogtlandmeister SV 04 Plauen-Oberlosa II, sich den von der Volksbank Vogtland eG neu gestifteten Vogtlandpokal zu sichern.

In den Halbfinals konnten die Oberlosaer sich gegen die SG Jößnitz II mit 3:0 (10 , 11, 28), sowie der ESV Lok Adorf gegen VSG Vogtland Plauen ebenfalls mit 3:0 (20, 11, 28) klar durchsetzen. In einem spannenden und hochklassigen Finale zwischen Adorf und Oberlosa, in dem beide Teams ans Limit gingen, entschied anfangs das Glück und zum Schluss die bessere Kondition der jüngeren Spieler um Kapitän und Oldie Henry Seifert das Spiel für die Randplauener. Somit konnten die Oberlosaer am Ende neben dem Meisterpokal auch den Vogtlandpokal aus den Händen von Kay Burmeister, Marketingchef der Volksbank Vogtland eG entgegennehmen.

Bei den Damen trug ein Quartett mit dem VSV Oelsnitz II, dem ESV Lok Adorf und den Plauener Teams des VVV und des SV 04 Plauen-Oberlosa III die Finalrunde aus, die mit drei Gewinnsätzen ausgespielt wurde und an Spannung nichts zu wünschen übrig ließ.

Im ersten Halbfinale zwischen Pokalverteidiger VVV Plauen und dem VSV Oelsnitz II, erwiesen sich die Oberländer als das spielstärkere Team und gewannen mit 3:1 (-16, 23, 16, 21). Das zweite Halbfinale zwischen dem ESV Lok Adorf und SV 04 Plauen-Oberlosa III war eine klare Angelegenheit und ging mit 3:0 (13, 18, 21) an die Plauener Jugendmannschaft. Im Spiel um Platz drei dominierte der VVV deutlich die Ersatzgeschwächte Adorfer Mannschaft mit 3:0 (10, 10, 10). Auch das Finale war eine klare Angelegenheit. Die spielstarken Oberlosaer Mädels setzten sich mit 3:0 (18, 17, 13) gegen die Oelsnitzerinnen durch, die wohl gedanklich schon bei ihrer Jahrfeier zum fünfundzwanzigjährigen Vereinsbestehen waren.